// Künstler:

Xianwei Zhu

Acryl auf Leinwand - Xianwei Zhu

Xianwei Zhu
Biografie

  • 1971 in Qingdao, China geboren
  • 1989-93 Studium der Kunsterziehung an der Hochschule Shandong, China
  • 1993-96 Postgraduierten- studium an der Kunstakademie China, Hangzhou
  • 1996-2000 Dozent an der Universität Qingdao, China
  • 2001-2008 Studium der freien Malerei an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart
  • seit 2005 zahlreiche Ausstellungen in Europa, China und den USA
  • Xianwei Zhu lebt in Stuttgart und Peking

Ausstellungen

  • 2015 Irmela Maier und Xianwei Zhu - Malerei und Skulptur, Galerie Tobias Schrade, Ulm
  • Bewölkte Utopie - Hohentwiel versus Hanshan. Xianwei Zhu, Galerie Vayhinger, Singen
  • 2014 Xianwei Zhu. way to the mountain, kunst-raum Essen
  • Xianwei Zhu. The Void – Another Form of Romanticism, Galerie Philine Cremer, Düsseldorf
  • FIGURATION ZWISCHEN TRAUM UND WIRKLICHKEIT, MUSEUM ANGERLEHNER, Wels
  • ​​2013 Xianwei Zhu. kaisers wunderland, kunst-raum Essen
  • Xianwei Zhu. what we made out of it, Galerie Philine Cremer, Düsseldorf
  • Xianwei Zhu. In 365 Tagen, Show-Room Ravensburg
  • 2012 ​Where do you come from Galerie Philine Cremer, Düsseldorf, Dusseldorf
  • 2011 Bejing goes to Lake Constance with Flying Papers, Galerie Vayhinger, Singen
  • Xianwei Zhu. beautiful time, kunst-raum Essen
  • Stefanie Hillich, Johannes Braig, Xianwei Zhu, PRODROMUS, Paris
  • Zhu Xianwei, GALERIE Z, Stuttgart
  • 2010 Xianwei Zhu / Beate Höing, Galerie Peter Tedden, Düsseldorf
  • Searching for No Heaven - Debüt Xianwei Zhu, Akademie der Bildenden Künste, Stuttgart
  • Xianwei Zhu: Bewegt sich der Wind oder der Geist, Galerie Schillerstrasse, Heidelberg
  • 2009 Xianwei Zhu & Yi Sun: Malerei, Zeichnung, Glas, Hohenloher Kunstverein, Langenburg
  • Xianwei Zhu. XiXi oder die Freude aus dem Westen, Galerie Vayhinger, Singen
  • Start Point 2009 Galerie Klatovy / Klenova, Klenová
  • 2008 China goes Stuttgart, Städtische Galerie Bietigheim-Bissingen
  • 2007 Kunst im Rathaus: Bilder, Bilder, Akademie der Bildenden Künste, Stuttgart
  • x3, Neue Kunst Gallery, KarlsruheXian-Wei Zhu, fine arts 2219, StuttgartINDEX 07_ Malerei, kunst-raum Essen
  • 2006 Xian-Wei Zhu: What a wonderful world, fine arts 2219, Stuttgart
  • Kunstsommer Oberhausen 2006, Galerie Tedden-Garage, Oberhausen
  • Chinesische Gärten, Kunst im Heppächer, Esslingen
  • 2005 Es ist gesund, Galerie Peter Tedden, Düsseldorf
  • Xianwei Zhu: Die Reisenden, Kunstverein Ludwigsburg
  • Es ist gesund, Kunstverein Radolfzell
  • Es ist gesund, Hohenloher Kunstverein, Langenburg
  • Junge chinesische, Kunst Neue Galerie Landshut
  • Franziska Koch / Xianwei Zhu, Kunstbezirk - Galerie im Gustav-Siegle-Haus, Stuttgart
Xianwei Zhu

Sammlungen

  • Staatsgalerie Stuttgart, Hypo Vereinsbank Stuttgart, Sammlung Wemhöner, Regierungspräsidium Stuttgart, Sammlung Museum Angerlehner, Wels, Österreich, Sammlung des Landes Baden-Württemberg, Sammlung der Stadt Ahaus

Ein Boot ohne Leine

Ihr fragt, wo findet sich der Wolken-Pfad?
Der Wolken-Pfad, dort mitten in der Leere!
Hanshan, 9. Jhd.
 
In der Leere sitzt Hanshan (übers. kalter Berg), ein Dichter-Einsiedler der im 9. Jahrhundert im Tiantai-Gebirge im Süden Chinas lebte. 
Er bewohnte dort eine Höhle, durchwanderte unermüdlich die Landschaft und hinterliess seine Gedichte auf Felswänden, Steinen oder Bäumen. 
 
Obwohl er ein großer Meister der Dichtkunst war, gelten seine Gedichte in der chinesischen Literaturgeschichte als künstlerisch unbedeutend. Große Bekanntheit erlangten sie in Japan unter Anhängern des Zen-Buddhismus sowie in den 60er Jahren in den USA. Seine schlichten und geheimnisvollen Gedichte und sein Lebensstil, des frei von Pflichten lebenden Vagabunden, der über alles und jeden lacht, inspirierten die Schriftsteller der Beat-Generation, wie Allen Ginsberg und Jack Kerouac.
 
Ich begegnete den Gedichten Hanshans vor zwei Jahren, sie faszinierten mich sehr und ich beschloss zu dem Berg zu reisen um seinem Leben und seinen Gedichte näher zu sein. Han Shans Essenz sehe ich beispielsweise auch in der westlichen Landschaftsmalerei der Romantik.
 
Es geht mir um einen Dialog zwischen chinesischer und westlicher Landschaftsmalerei. Dabei faszinieren mich etwa die unterschiedlichen Perspektivvorstellungen. Die wandernden und multiplen Perspektiven der traditionellen chinesischen Landschaftsmalerei empfinde ich durch ihre Beweglichkeit und Komplexität als besonders geeignet für die gegenwärtige Landschaftsmalerei. Ebenso begeistert mich die facettenreiche Darstellung der Wahrnehmung und Verbindung subjektiver und objektiver Wirklichkeit.
 
 
In unserer heutigen Zeit scheint die Verbindung zwischen den Menschen durch facebook, Smartphones und Internet so nah und intensiv wie nie zuvor…aber sind wir uns, und vor allem uns selbst, wirklich näher? Und was fördert diese Nähe, facebook oder der kalte Berg? Oder vielleicht faceberg? Das frage ich mich…
 
 
Die Leute fragen nach dem Hanshan-Weg
Hanshan? Kein Pfad führt euch dorthin
Hier schmilzt das Eis auch spät im Sommer nicht
Im Nebel steigt die Sonne blass wie der Mond
Und ich, wie ist es mir gelungen?
Mein Sinn ist nicht dem euren gleich
Wenn euer Sinn wie meiner wäre
Dann führte er auch euch hierher